Vermittlungsbedingungen

Folgende Bedingungen sollten mindestens gegeben sein, damit sich Meerschweinchen wohlfühlen können und wir ein Tier vermitteln:

Außerdem bitte folgendes beachten:

Sind diese Bedingungen nicht gegeben, vermitteln wir kein Meerschweinchen! Es werden keinerlei Ausnahmen gemacht. Wir behalten uns vor, die Bedingungen beim zukünftigen Halter zu überprüfen.

Vermittlungsablauf

Die Meerschweinchen werden nur gegen eine Schutzgebühr und einen Schutzvertrag vermittelt. Diese sollen verhindern, dass die Tiere als Schlangenfutter, o.ä. missbraucht werden. Die Schutzgebühr deckt einen Teil der Tierarzt- und Kastrationskosten ab.

Die Schutzgebühr beträgt:

Um ein Meerschweinchen verbindlich zu reservieren, muss die Anzahlung innerhalb von 7 Tagen überwiesen werden. Falls das Tier vor Abholung erkranken oder versterben sollte, wird die Anzahlung selbstverständlich erstattet.

Wenn ein Meerschweinchen eine Woche nach dem vereinbarten Abholtermin nicht abgeholt wurde, verfällt seine Reservierung und das Tier wird wieder in die Vermittlung aufgenommen. Die Anzahlung wird in diesem Fall nicht erstattet, sondern zur Deckung der entstandenen Kosten verwendet.

Wir vermitteln unsere Meerschweinchen grundsätzlich innerhalb Sachsens und den angrenzenden Bundesländern. Die Tiere können nach Terminabsprache in den Pflegestellen abgeholt werden oder auch per Mitfahrgelegenheit ins neue Zuhause reisen, die Kosten trägt der zukünftige Halter. Eine deutschlandweite Vermittlung ist nicht möglich, da wir dann keine individuelle Betreuung mehr gewährleisten können.